" Jemand, der sich nicht mehr korrigiert, ist im Grunde tot. Bleibt nur noch die Möglichkeit, daß man sich umbringt, das ist auch eine Art Korrektur. Ideallösungen gibt es keine."       

(Thomas Bernhard)

 

1997 begann ich mein Studium in Schauspiel, Gesang und Tanz als darstellerische Einheit an der Berliner Schule für Bühnenkunst, die den Nebennamen "und unternehmerische Fähigkeiten" und dann auch einmal "FIU (Free international University)" trug.  Diese häufigen Namenswechsel und Veränderungsprozesse, spiegelten die Art wie dort gearbeitet wurde: Mit dem Anspruch der kontinuierlichen Verbesserung. Ich lernte wie wichtig es ist, sich nicht nur ständig an die gesellschaftlichen Entwicklungen anzupassen, sondern vor allem auch seinen eigenen Maßstab und die eigenen Fähigkeiten immer wieder zu aktualisieren und weiter zu entwickeln.

Der Begriff der GÜLTIGKEIT ist für mich ein sehr wertvoller. Vor allem was gerade in diesem Moment, im "Hier und Jetzt" Gültigkeit sowohl für einen selbst als auch für die Sache bedeutet, denn das kann morgen schon wieder eine andere sein. Das bedeutet für mich (auch) im Fluss zu sein.